Freitag, 26. Februar 2010

auf den Leib geschneidert...

... kann ich jetzt sagen, wenn ich mir ein Oberteil mit Hilfe meiner neuen Schneiderpuppe anfertige. Der Burda Newsletter enthielt einen Beitrag zur Anleitung einer "körpereigenen" Puppe . Also haben meine Schwester Petra und ich gestern kurzentschlossen Hand angelegt...
Wir haben getaped und gezogen, geformt und umklebt...
... leider ist mir übel geworden, daher musste ich unverzüglich aus meinem Silberpanzer befreit werden :-)
Das gleiche Spiel haben wir dann noch bei meiner Schwester gemacht. Beide Puppen wurden nach dem Aufschneiden rückseitig wieder zusammengeklebt und mehrfach getaped. So sah dann das Ergebnis aus - meine Schwester links und ich rechts - allerdings noch nicht ausgefüllt.
Das habe ich heute nachgeholt und auch den Boden angeklebt. Meine Büste soll nicht auf einem Ständer stehen, sondern an einer Stange hängen, daher habe ich noch einen Kleiderbügel mit eingearbeitet :-) ....ausserdem biete ich meine Stickmaschine zum Verkauf an, vielleicht wollt ihr ja mal schauen gehen?!

Mittwoch, 24. Februar 2010

einen Wunschquilt

... habe ich für meine Tochter genäht, die in den kommenden Tagen ins ferne Dresden umzieht. Wunschquilt nenne ich ihn deshalb, weil ich darauf meine guten Wünsche für Ihre Zukunft auf den schwarzen Rand "geschrieben" habe...
Zufriedenheit, Liebe, Freunde, Glück und Gesundheit! Das gute Stück ist übrigens 140 cm x 200 cm groß - so richtig zum Einkuscheln :-)
Das Quilting des Tops geht im kunterbunten Quilt natürlich völlig unter, daher hier mal etwas näher......und auch von der Rückseite, wo man es noch am besten erkennen kann...
Und wie sollte es anders sein - Kater Emmi musste auch dringend Probesitzen :-)

Montag, 22. Februar 2010

nicht untätig...

...war ich in der letzten Woche. Ich konnte eins meiner UFOs endlich zu Ende bringen - eine Picnic-Decke für unseren Wohnwagen - Grösse 133 x 160 cm......mit zwei passenden Kissen (30 x 30 cm)...die Rückseite ist aus einem unempfindlichen dunklen Streifenstoff...als Innenleben habe ich eine leichte Fleecedecke verwendet, damits auch etwas warm von unten ist.
Bis auf den Streifenstoff waren es Stoffe aus dem Bauern- und Hemdenswap, der in der Quilt-Swap Group im Jahr 2008 stattfand. Nun kann ich schon mal einen Haken im Kalender anbringen - das Fertigstellen war nämlich einer meiner Vorsätze für 2010.

Samstag, 13. Februar 2010

Flower Village

... so heisst das Bild, dass ich parallel zu den fallenden Würfeln genäht habe.
Es entstand nach einem französischen Mystery-BOM aus dem Jahr 2006 und ist ca. 45cm x 45cm groß. Ich habe die Stadt in einem 50er Rahmen von Ikea untergebracht.
Weitere Ergebnisse von anderen Teilnehmerinnen gibt es hier zu sehen oder bei den Quiltfriends.
Wie versprochen habe ich nochmal ein Foto vom Würfelquilt gemacht. Es ist zwar etwas schräg fotografiert, aber dafür hat es nur eine geringe Spiegelung rechts im Bild.
Leider habe ich an meiner DigiCam die von Euch erwähnten Funktionen nicht und das Herausnehmen aus dem Rahmen kommt auch nicht in Frage. Ich bin froh, dass da nichts rutscht und wackelt :-)

Donnerstag, 11. Februar 2010

den Lohn meiner Mühen

... hielt ich soeben in meinen Händen :-)Heute Nacht um 2.17h habe ich die letzte Würfeloberfläche gequiltet und das Gesamtwerk konnte ich dann im Laufe des Tages fertig einrahmen. Grösse 93 cm x 62 cm
Hier mal ein paar Bilder des Quiltings...die hellsten Flächen der Würfel sind mit dunkelrotem Garn gequiltet. Weil ich die Bilder bereits bei Dämmerung und schlechtem Licht gemacht habe, sind sie leider etwas unscharf. Morgen Nachmittag versuche ich nochmal mein Glück mit der Kamera.Aber vielleicht hat jemand einen Tip, wie ich die Spiegelung von der Glasscheibe vermeiden kann??

Samstag, 6. Februar 2010

Nähmaus und Würfel

Immer häufiger verspürt unsere kleine Nähmaus den Wunsch auf ihrer Nähmaschine etwas zu nähen. Dieses Mal sollten es ein Hut und eine Tasche für die Barbie werden. Nachdem sie die Schnittmuster abgepaust hat, mussten sie natürlich auch noch ausgeschnitten werden.
Sie hat das wirklich sehr gewissenhaft gemacht. Ich habe sie dann beschriftet ihr die Tasche aus dem Stoff zugeschnitten und mit dem Zauberstift von Javanna die Linien darauf gezeichnet, so dass sie einfach darüber nähen musste. Die Linien verschwinden nach ein paar Stunden auf wunderbare Weise - ideal um Kindern "das Nähen auf der Linie" beizubringen.Hat prima geklappt (aber den Hut habe ich für sie übernommen, das war einfach zu fummelig)

Wie ihr evtl. erkennen könnt, werden die Fassett-Würfel bereits auf dem Untergrund festgenäht. Ich habe mir von Martina einen Satin in einem sehr dunklen rot färben lassen und es ist genau so geworden, wie ich es erhofft hatte! Ich kann versprechen, dass es nicht mehr lange dauert, bis ihr ein "Ergebnis" zu sehen bekommt...
Vielen Dank für deinen Besuch